Willi-Ziegler-Schule
      Willi-Ziegler-Schule

Zeitungsartikel

 

Oktober 2015

 

270 l gekelterter Apfelsaft aus eigener Ernte für die Kinder der Willi-Ziegler-Schule

 

Der Villinger Verein für Natur- und Vogelschutz

sichert den Vorrat der Schule an dem gesunden Getränk für viele Monate –

der Nonnenröther Obst- und Gartenbauverein sorgt für frischen Most!

 

 

Der Villinger Natur- und Vogelschutzverein mit Herrn Hessler ist von dem Konzept „gesunde Ernährung“ der Willi-Ziegler-Schule begeistert und möchte dies unterstützen. Deshalb führten viele fleißige Mitglieder des Vereins am Freitag, 16.10.2015, auf den Streuobstwiesen rund um Villingen eine „Apfellese“ mit der gesamten Schule durch. Auch einige Kinder der Kindertagesstätte Traumland halfen beim Äpfel sammeln. Am Samstag, 10.10.2015, wurde aus den Äpfeln dann Saft gekeltert. Den ganzen Tag war die mobile Apfelkelter auf dem Platz vor dem Villinger Dorfgemeinschaftshaus in Aktion und die vielen zuschauenden Kinder waren erstaunt, wie schnell aus den unzählbar vielen Säcken voller gesammelter Äpfel Saft wurde. Siebenundzwanzig 10l-„Fässchen“ lagern jetzt im Keller der Schule und gleich folgenden Montag wurden die ersten davon während der Frühstückspause in den Klassenräumen der Schule und auch in der Kindertagesstätte angezapft: „Lecker, lecker“ – manch ein durstiges Kind konnte gar nicht genug von dem süßen, goldgelben Stöffchen bekommen! Und das Beste daran: Der Genuss ist völlig kostenlos, denn der Verein spendet den Saft der Schule und der Kindertagesstätte. Vielen Dank dafür!

 

Das erste Schuljahr durfte seine gesammelten Äpfel selbst keltern: Am Dienstag, 13.10., organisierte Familie Fritz und der Obst- und Gartenbauverein Nonnenroth mit Herrn Ortwin Koch auf dem Hof Wiesental ein Mostfest für die neuen Kinder der Willi-Ziegler-Schule! Vielen Dank für diesen Einsatz für unsere Schule!

 

Durch dieses Engagement der Vereine können die Kinder durch eigenes Mittun lernen, dass die Streuobstwiesen rund um Villingen und Nonnenroth erhaltenswert sind, denn: Das gemeinsame Sammeln macht Spaß und der aus eigenen Äpfeln gepresste Saft ist sooooo lecker!

 

Aus aktuellem Anlass/ Artikel "Waldritterprojekt" 2015

 

 

Willi-Ziegler-Schule in Villingen:

Bogenschießen und Heilsteine-Suchen statt Schulbank-Drücken

 

Alle Kinder und Lehrerinnen der Schule waren vom 24.-26. Juni Waldritter und erlebten spannende Abenteuer aus einer längst vergangenen Zeit – und das ganz in der Nähe: 

 

Im dunklen Wald zwischen Villingen und Langd verbirgt sich das mittelalterliche Land Silvanien, das Gelände rund um die Vereinshütte des Villinger Natur- und Vogelschutzvereins wird Stätte eines heftigen Kampfes: Das dortige Dorf Benela wird Zuflucht für Flüchtlinge aus dem fernen Dorf Andalar, denn dort herrscht ein mächtiger, böser Zauberer. Dieser bedroht nun auch Benela. 

 

Nur gemeinsam kann es gelingen, ihn zu besiegen. Knifflige Rätsel aus den Bäumen müssen gelöst werden, um die Gefahr zu bannen, so weissagt die Magierin Anja Köster-Lauterbach. Hierzu bedarf es der Fähigkeiten und Kenntnisse aller!  Schließlich machen sich Einheimische und Fremdlinge gemeinsam auf den gefährlichen Weg, um in unwegsamen Schluchten die Zutaten für einen Zaubertrank zu suchen. Überall lauern unheimliche Wesen, die es zu überlisten gilt. Auch hier merken die mutigen Waldritter schnell: Nur gemeinsam ist das zu schaffen! Während der Trank noch am Lagerfeuer unter  Anleitung der Kräuterfrau alias Schulleiterin Ortrud Lohrey gebraut wird, tobt schon der Schwertkampf mit den Schergen des Zauberers. Wie gut, dass Einheimische aus Benela und Fremdlinge aus Andalar vorher zusammen unter Einhaltung fairster Regeln Schwertkampf und Bogenschießen trainiert haben, wie gut, dass sie sich jetzt im Ernstfall gegenseitig unterstützen und ablösen können und dass Verletzte mit den Heilsteinen aus Andalar geheilt werden können. So kann der Zaubertrank schließlich seine Wirkung entfalten, der böse Zauberer verliert seine Macht! Jetzt wird gefeiert: Die Bardinnen Evelyn Koehl und Annette Tröller spielen zum Tanz, die von ihren Kammerdienerinnen kunstvoll geschmückte Prinzessin (im echten Schulleben Lehrerin Claudia Currey)

schwingt inmitten fröhlicher Ritter und Ritterfräulein aus Andalar und Benela ihren Schleier und alle sind sich einig: Ein Glück, dass wir alle zusammen gehalten haben!

 

Und somit ist klar: Die drei Tage im Wald haben sehr dazu beigetragen, dass die Schulkinder der Willi-Ziegler-Schule viel Wichtiges gelernt haben – und das ganz ohne Schulgebäude, aber mit viel Spaß, Bewegung, Erfahrung in und mit der Natur! Ermöglicht wurde das Ganze durch die tollen Ideen von Tara Moritzen, Leiter der Ortsgruppe Gießen des Vereins „Waldritter“, und weiteren Mitgliedern des Vereins. 

 

Unterstützt wurde er von Student/inn/en eines Seminars des Studiengangs „Frühkindliche Bildung“ der JLU-Gießen unter Leitung von Dozentin Simone Dumpies. Sie alle gaben den Kindern und Lehrerinnen immer wieder Hinweise, um dem „Live-Rollenspiel“ inmitten aller Flexibilität die nötige Lenkung zu geben.

 

 

Solch ein großes Projekt gibt’s auch für eine kleine Schule nicht umsonst, aber es gibt großherzige Spender in dem kleinen Dorf Villingen: „Vielen Dank“ sagen Kinder und Lehrerinnen den Eltern, Wahlhelfern, der  Laubach-Hungen und den Firmen Reif und Schad. „Es war ein unvergessliches Abenteuer!“ 

Hier finden Sie uns

Willi-Ziegler-Schule
Königstr. 11
35410 Hungen 

 

Kontakt

Sie erreichen uns unter:

 

Telefon:

 

06402/9277 oder 06402/508811  

Sprechzeiten im Sekretariat

Di: 7.45 - 12.15 Uhr

 

Mi: 7.45 - 12.15 Uhr

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Willi-Ziegler-Schule