Willi-Ziegler-Schule
      Willi-Ziegler-Schule

Zertifikate der Schule

Ernährungskonzept

(evaluiert und überarbeitet, Stand: September 2019, Aktualisierungen im Vergleich zum Konzept von 2015 sind kursiv gedruckt)

 

1.Lehren und Lernen

 

Es liegt ein verbindliches Schulcurriculum mit Schwerpunkten zum Thema „gesunde Ernährung und Verbraucherbildung“vor (Inhalt s. Anlage), das unter Einbeziehung vieler Bausteine, z.B. gezielte Unterrichtseinheiten, aid-Ernährungsführerschein unter Anleitung einer Ökotrophologin, gemeinsames gesundes Frühstück, Projekte mit außerschulischen Kooperationspartnern, erarbeitet wurde und fächerverbindende und jahrgangsübergreifende Elemente enthält. 

 

Verbindlich sind pro Jahrgang eine oder mehrere Unterrichtseinheiten, in welchen Schüler sich thematisch mit gesunder Ernährung/gesundem Frühstück befassen und auch selbst ein gesundes Frühstück herstellen. Ab und zu wird zum gemeinsamen Verzehr eine andere Klasse eingeladen.

Ein besonderes Ritual ist es, dass Klasse 3 nach abgelegtem Ernährungsführerschein immer die nachfolgende Klasse (Klasse 2) zum festlichen Prüfungsessen einlädt. Einige Monate nach abgelegtem Ernährungsführerschein unternimmt Klasse 3 eine Klassenfahrt zum Petershainer Hof, wo gemeinsam mit der dort in der Küche tätigen Ökotrophologin Frau Buth die unter ihrer Anleitung gewonnen Erkenntnisse aufgefrischt und angewendet werden. Ein Koch- oder Backprojekt ist immer Inhalt der Klassenfahrt.

 

Sehr bereichernd bei allen Unterrichtseinheiten zum Themenbereich, insbesondere bei den Kocheinheiten zum Ernährungsführerschein, ist  eine fest vereinbarte Kooperation mit dem Villinger Landfrauenverein, die tatkräftig unterstützen. Im Dezember 2014 führten die Villinger Landfrauen zudem eine besondere Kochaktion für das 4. Schuljahr durch. Diese Aktion wurde vom Hessischen Landfrauenverband als Anerkennung für die gelungene Zusammenarbeit der Villinger Landfrauen mit der Willi-Ziegler-Schule initiiert und finanziert (s. Anlage). Seitdem wird diese

Kochaktion jährlich durchgeführt und dient der Auffrischung und Festigung der mit dem Ernährungsführerschein gewonnenen Erkenntnisse.

 

Intensive Fortbildungen von Kollegiumsmitgliedern werden jährlich im Rahmen des aid-Ernährungsfüherscheins von der verantwortlichen Ökotrophologin durchgeführt.

 

Materialien und Medien zum Bereich Ernährung und Verbraucherbildung

stehen in der Lehrerbibliothek zur Verfügung und werden jährlich vor allem im Zusammenhang mit dem aid-Ernährungsführerschein und einem Elternthemenabend ergänzt und evaluiert. 

 

Ernährungsprobleme einzelner Schüler werden in individuellen Elterngesprächen thematisiert. Gegebenenfalls wird an den zuständigen Kinderarzt verwiesen. 

 

Neu hinzugekommen seit Teilnahme am „Umweltpreis der Stadt Hungen“:

Verbindliche Thematisierung „Müllvermeidung/Mülltrennung“ jährlich in allen Klassen.

 

2. Arbeitsplatz und Lebensraum

 

Rituell findet ein gemeinsames Frühstück in der Klasse vor der großen Hofpause statt. Hierbei wird besonderer Wert auf ein gesundes Frühstück aus vollwertigen Nahrungsmitteln gelegt, das die Kinder von zu Hause mitbringen.

Durch ein Informationsheft für Eltern, das alle Eltern vor Einschulung des Kindes erhalten und durch im Schulprogramm festgeschriebene Inhalte der Elternabende wird sichergestellt, dass das mitgegebene Frühstück den Anforderungen entspricht:

 

Auszug aus dem Informationsheft:

 

Schulfrühstück“

 

Wir sind zertifiziert als „ernährungsbewusste Schule“.

Gesunde Ernährung für Ihr Kind ist uns wichtig! Deshalb:

Das Schulfrühstück findet morgens gemeinsam im Klassenraum statt. Zum gesunden Frühstück sollten vollwertige Nahrungsmittel wie Brot/Vollkornbrot mit Wurst/Käse, Apfel, Karotte o.ä. gehören. So bekommt Ihr Kind die notwendige Energie zum Lernen!

Denn: Ein Frühstück morgens zu Hause ist wichtig (sorgen Sie bitte dafür!), reicht aber nicht aus, um bis mittags fit und aktiv zu bleiben! Der Körper braucht zwischendurch neue, hochwertige Energielieferanten! Müsliriegel, Kinderjoghurts, Milchschnitten sind zwar bei Kindern beliebt, aber laut Forschungsinstitut für Kinderernährung nicht die idealen Snacks für die Schulpause. Sie enthalten zu viel Fett, Zucker und zu wenig Nährstoffe, sind also eher Süßigkeiten, die den Blutzuckerspiegel nur kurz ansteigen lassen. Obst, Gemüse, Vollkörniges und Milchprodukte dagegen gehen langsam ins Blut und versorgen das Gehirn gleichmäßig und anhaltend mit Energie. Deshalb gilt für unser Schulfrühstück die Regel: Nur einmal pro Woche ist etwas Süßes oder ein Weißmehlgebäck erlaubt!

Die Schüler werden in der Schule mit Wasser und Apfelsaft versorgt. Bitte keine Getränke von zu Hause mitgeben!

Vorteile: weniger Müll, weniger Zucker, leichtere Ranzen! 

Das gemeinsame Frühstück ist auch unter dem Gesichtspunkt des sozialen Lernens wichtig: Gemeinsames Essen wirkt gemeinschafts- und kommunikationsfördernd.“

 

 

 

 

 

Die Getränke werden vom ortsansässigen Getränkehändler angeliefert. Zusätzlich bestehen Kooperationsvereinbarungen mit dem Villinger Verein für Natur- und Vogelschutz und dem Nonnenröther Obst- und Gartenbauverein: Jährlich im Herbst lesen alle Kinder der Schule Äpfel auf den Streuobstwiesen der Vereine. Der Verein reserviert eine „mobile Kelter“. Vor Ort wird dann gemeinsam aus den selbstgelesenen Äpfeln Apfelsaft für die Schule keltert – naturreiner, wertvoller Apfelsaft als Bereicherung des Schulfrühstücks für Monate! So ist nicht nur das „gesunde Essen“, sondern auch das „gesunde Trinken“ (aus Vereinsspenden) sichergestellt. Auch außerhalb der rituellen Frühstückszeit haben die Schüler Gelegenheit, in dafür vorgesehenen Trinkpausen Wasser zu trinken.

 

Im Keller der Schule gibt es eine kleine Küche, die zur Zubereitung von Frühstück, Suppen, Gebäck o.ä. im Rahmen von Unterricht genutzt wird.

Auch im Rahmen des Paktes für den Nachmittag bereiten die Kinder hier unter der Anleitung der Betreuer/innen kleine gesunde Snacks zu. Täglich gibt es appetitlich zubereitetes Obst. Auch am Nachmittag gelten die grundlegenden Vereinbarungen zur gesunden Ernährung in der Schule.

Zusätzlich kann die Schule über die eigens dafür umgebaute Küche im nahe gelegenen DGH verfügen. Sie wird für größere Koch- und Backaktionen sowie für die Ausgabe des Mittagessens der nachmittags zu betreuenden Kinder genutzt. Dieses Essen wird von einem Caterer geliefert.

 

Zusätzlich findet einmal pro Jahr ein Elternthemenabend statt.

Das Thema wird nach Vorschlägen von Eltern und Lehrern oder nach gezielten Umfragen in einer Schulkonferenz festgelegt. Verbindlich vereinbart ist ein alle 4 Jahre stattfindender Themenabend zur gesunden Ernährung, der von der Ökotrophologin Kerstin Buth (Petershainer Hof) durchgeführt wird. Die Finanzierung geschieht aus Elternspenden.

 

 

 

 

 

3. Gesundheitsmanagement

 

Der Themenbereich ist vielfältig im Schulprogramm verankert (z. B. Elternarbeit, Themenabend, Rituale zum Frühstück, Schulcurriculum). Den räumlichen und organisatorischen Rahmenbedingungen gemäß werden  Möglichkeiten für gesunde Ernährung geschaffen und genutzt (vgl. Ausführungen oben). Die Einhaltung gesetzlicher Sicherheitsbestimmungen und der Hygieneverordnung wird sichergestellt, dokumentiert und regelmäßig gemäß den Vorgaben überprüft. 

Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten werden bereits bei Einschulung abgefragt und dokumentiert. Jede Klasssenlehrerin und die Betreuerinnen führen eine entsprechende Liste, so dass den individuellen Bedarfen beim Frühstück und beim Mittagessen zuverlässig entsprochen wird. Der Caterer liefert entsprechendes Essen.

Eine intensive Kooperation zum Bereich Ernährung findet mit mehreren außerschulischen Partnern statt (Zusammenarbeit mit dem Kindergarten, den Landfrauen, dem Vogel- und Naturschutzbund, dem Obst- und Gartenbauverein, den Betreuerinnen des PfN, Jugendwaldheim Petershainer Hof, Ökotrophologin des Petershainer Hofes Frau Kerstin Buth / s. Anlagen und  Homepage: www.willi-ziegler-schule.de). Dies soll auch in den folgenden Jahren so bleiben. Die jährliche Durchführung des aid-Ernährungsführerscheins mit allen dazu gehörenden Maßnahmen und Aktivitäten ist im Schulprogramm verankert, die Finanzierung geschieht aus Elternspenden. Weitere Bereiche sind durch Spenden der Vereine (vgl. Ausführungen oben) und durch Einnahmen des Fördervereins abgesichert.

 

Alle Maßnahmen zum Bereich „Ernährung“ sind immer wiederkehrendes Thema bei Konferenzen. Evaluationsergebnisse werden dokumentiert und führen zur Überarbeitung entsprechender Passagen des Schulprogramms und des Schulcurriculums. Hierbei kooperieren alle Lehrkräfte und die Betreuerinnen des PfN  (auf Grund der Größe der Schule gibt es keine Steuergruppe).

 

 

 

 

4.Sozial- und Umweltverträglichkeit

Die schuleigenen Regelungen rund um das Frühstück Klassen, besonders die transparent und verbindlich gestalteten Vereinbarungen zum „was“ und die Getränkeausgabe durch die Schule, gewährleisten, dass kein Müll anfällt. Müllvermeidung/Mülltrennung wird verbindlich in allen Klassen zu 

Beginn des Schuljahres thematisiert. All diese Regelungen wurden mit den Betreuerinnen des PfN gemeinsam beschlossen, so dass kein Bruch zwischen Vormittag und Nachmittag hinsichtlich gesunder Ernährung und Konsumverhalten entsteht.

Im Sachunterricht und beim Elternthemenabend werden die Vorteile von Lebensmitteln aus der Region verdeutlicht – beispielsweise beim jährlich stattfindenden Projekt rund um den Apfel.

Das gemeinsame Frühstück im „Restaurant Klassenraum“ sowie das gemeinsame Mittagessen im Pakt für den Nachmittag wirken sich positiv auf das Sozialverhalten aus. 

 

 

Entwicklungsperspektiven zum Erhalt und Ausbau der ernährungsbewussten Schule

Ziele für den Zeitraum 2019 - 2023:

  • Erweiterung des Schulprogramms: Einweggeschirr ist für alle schulischen Veranstaltungen nicht erlaubt
  • auch an Geburtstagen Verzicht auf das Mitbringen

von Tüten mit Süßigkeiten u.ä.

  • Erweiterung des Schulcurriculums Efs: Fächerübergreifend im Mathem.unterricht: Preisvergleich fertig belegte Brötchen vom Bäcker  versus selbst zubereitetes Pausenbrot. Einbeziehung der Eltern beim entsprechenden Elternabend
  • Besuch gezielter Fortbildungen vor allem durch bisher nicht speziell ausgebildete Kolleginnen – interne Multiplikation
  • Erhalt der im Ernährungskonzept festgelegten Schwerpunkte
  • Jährliche Evaluation des Ernährungskonzeptes verbunden mit einer Erhebung durch Berichte der Lehrkräfte: Wie werden die schuleigenen Regelungen rund um das Frühstück eingehalten?

 

Vorliegende Aktualisierung wurde im Rahmen der Schulkonferenz vom 19.09.2019 abschließend beschlossen.

 

Ortrud Lohrey  (Schulleiterin)

<< Neues Textfeld >>

 

„Bewegung“ an der Willi-Ziegler-Schule - zum Konzept

 

 

Vorbemerkungen

 

Die Willi-Ziegler-Schule hat schon seit vielen Jahren ein schuleigenes Bewegungskonzept, das seine besonderen Schwerpunkte im Bereich täglicher Bewegungszeiten im Klassenraum, auf dem Schulhof und in der bewegten Pause hat. Im Jahr 2010 wurde die Schule mit dem Teilzertifikat „Bewegung und Wahrnehmung“ aus dem Zertifikat „Gesundheitsfördernde Schule“ ausgezeichnet, in 2015 erfolgte eine Rezertifizierung. Während der vergangenen Jahre wurden die damals festgelegten Entwicklungsziele konsequent verfolgt, das Konzept wurde unter Mitwirkung des gesamten Kollegiums und mit Anhörung der Schulkonferenz permanent evaluiert und erweitert, spezielle Projekte mit dem Schwerpunkt „Bewegung“ wurden durchgeführt und dokumentiert.

 

Die folgenden Ausführungen sind das im August 2019 aktualisierte Konzept. Um die Aktualisierungen im Vergleich zum Konzept des Jahres 2009/2010 nachvollziehen zu können, sind diese kursiv gedruckt.

 

 

 

Bewegung im Unterricht

 

Bewegung hat ihren festen Platz in unserem rhythmisierten Unterricht (meist Klassenlehrerunterricht, kein 45-Min.-Rhythmus, s. Schulprogramm und Bewegungskonzept)

Beispiele: bewegte Begrüßung, Karteikarten aus „Gegen Sitzenbleiber“ umd „Klasse Klasse“ im offenen Anfang und Wochenplan, Auflockerungsminuten während angespannter Erarbeitungsphasen, Entspannungsübungen, bewegte Pause

 

Bewegungsaufgaben im Tagesplan und Wochenplan ermöglichen selbstständige Durchführung von z.B. gymn. Übungen nach Karteien, Arbeitsblättern nach individuellem Bedarf – die Schüler entscheiden eigenverantwortlich, wann und welche Bewegungen sie durchführen möchten.

 

Ein in allen Klassen vorhandener Ordner „Gegen Sitzenbleiber – für mehr Bewegung im Klassenraum“ gibt gezielte, schnell und ohne Aufwand durchzuführende Anregungen für Auflockerungsminuten zwischendurch (siehe Anhang: Projekte).

Der Ordner wird permanent evaluiert und ergänzt, vor allem nach

entsprechenden Fortbildungen (z.B. aus Fit und Clever, Tanz und Rhythmus)

 

fächerübergreifende Bewegung durch rhythmisierten Unterrichtsvormittag, s.o.

Sehr oft enthält der Deutschunterricht Elemente des Musikunterrichts (Fingerspiele, rhythmische Klatschspiele, Silbenspiele, Singspiele mit Bewegung usw., Beispiele im Anhang). In den Themen des Sachunterrichts zum Bereich „Gesundheit“ erhält die Verbindung zu Bewegung und Sport einen besonderen Stellenwert, z.B. Erarbeitung von Übungen für einen starken Rücken, Yoga im Klassenraum usw., Erkennen des Zusammenhangs Gesundheit – Bewegung.

 

In jedem Klassenraum gibt es Materialien zur Durchführung von Bewegung (verschiedene Bälle, Luftballons, Tücher,  Alltagsgegenstände wie Lineal, Radiergummi, Zeitungen, Twister, Karteikarten (s. Projekt -Gegen Sitzenbleiber, Klasse Klasse), Arbeitsblätter usw.

 

Kleingeräte wie Therapiekreisel, Seile, Softbälle, Stäbe stehen im Geräteraum zur Nutzung in den Klassen zur Verfügung, verschiedene Rhythmusinstrumente werden für alle Klassen genutzt (Trommeln, Klangstäbe, Boom-Whackers usw).

 

 

Bewegte Schule

 

klassenübergreifende Bewegung und Projekte

  • AG Singen – Begleiten – Darstellen für das 2., 3. und 4. Schuljahr
  • Schwimmen für das 3. und 4. Schuljahr
  • Klassenübergreifende Projekte: Moonhopperführerschein, Stelzenführerschein, Hüpfkästchenspiele auf dem Schulhof, Gummitwist, Seilhüpfen – Skipping Hearts(als Projekt in der Schulkonferenz für das Schulprogramm im 2jährigen Rhythmus festgelegt: 2013, 2015, 2017, 2019), zur Sicherung der Nachhaltigkeit jährliche Durchführung einer Sommershow: Kunststücke mit dem Seil, vorbereitet im Sportunterricht, im Schulcurriculum festgelegt)
  • Klasse 4 leitet Klasse 1 bei Nutzung der Pausengeräte an (Projekt Paten)
  • Die jährlich stattfindenden Bundesjugendspiele auf dem Sportplatz der Gemeinde  als gemeinsamer Sport- und Spieltag für alle Klassen
  • Jährliche Teilnahme am Wettbewerb „Sportabzeichen“ klassenübergreifend mit Klasse 3 und 4 seit 2018.
  • Schulwandertag 2017: Fahrt in den Vogelpark Schotten mit großem 

     Abenteuerspielplatz

  • Bewegte Schulfeste
  • Tanz AGs im Rahmen „Pakt für den Nachmittag“
  • Während der Ferienbetreuung im Rahmen „Pakt für den Nachmittag“ Gestaltung des Schulhofes durch die SuS: Hüpfkästchen usw.
  • Gemeinsame Sportstunde Klasse 3 / Vorschulkinder der Kita
  • Klassenfahrt von Klasse 3 zum Petershainer Hof (im Schulprogramm verankert). Schwerpunkte: vielseitige Bewegungserfahrungen in Wald und Feld mit und ohne Anleitung, Kennenlernen des Lebensraumes Wald unter Anleitung eines Waldpädagogen
  • In Zusammenarbeit mit dem Natur- und Vogelschutzverein finden regelmäßig jahrgangsübergreifende Wanderungen und Walderkundungen statt.
  • Bewegung am Nachmittag: Freies Bewegen im  Anschluss an des Mittagessen in der Turnhalle / ständige Bewegungsmöglichkeit auf dem Schulhof / tägliches Angebot: Tischfußball / einmal pro Woche ein für alle betreuten SuS ein Waldnachmittag
  • Schuljahr 2012/2013: erstmalige Teilnahme an der Aktion „Zu Fuß zur Schule“ des HKM, seitdem fest aufgenommen ins Schulprogramm mit diesbezüglichen Hinweisen in Informationen zur Schule / Elternabenden
  • Frühjahr 2014 und 2018 : jeweils ein einwöchiges Zirkusprojekt für alle Klassen der Schule
  • Frühjahr 2015 und 2019: Projekt „Waldritter“ für alle Klassen: 3 Tage Abenteuer und Bewegung im Wald
  • AG Chor mit rhythmischer Begleitung (Body Percussion), bewegten Begleitungen, Tänzen

 

Bewegte Pause 

 

Die große Pause ist eine ausdrückliche Bewegungspause. Um dies zu gewährleisten, findet das Frühstück als gemeinsames Frühstück vor der Pause im Klassenraum statt. Die Bewegungspause dauert 20 Minuten. Es gibt ein reichhaltiges Angebot von Kleingeräten, die Ausgabe übernehmen Schüler (nähere Regelung s. Schulordnung). Außerdem gibt es auf dem Schulhof einen Kletterkreisel, einen Basketballkorb, ein Feld für Ballspiele, Hüpfkästchen, ein MühlespielAls besonderes von der gesamten Schulgemeinde getragenes Projekt wurde das Angebot auf dem Schulhof um eine Balancierstraße erweitert (s. Dokumentation im Anhang).

Rund um ein Feld für Ballspiele wurde ein hoher Ballfangzaun errichtet.

 

Die kontinuierliche Nutzung der Kleingeräte wird u.a. durch rituelle Durchführung des Moonhopper-/Stelzenführerscheins und der Sommershow sicher gestellt.

 

Auch Regenpausen im Klassenraum können individuell von den Schülern für Bewegung genutzt werden. Es gibt speziell vorgesehene Bereiche für die in den Klassenräumen vorhandenen Bewegungsspiele (Gummitwist, Twister, Murmeln...), aber auch Bauecken und Kuschelecken. Die notwendigen Regeln sind in der Schulordnung und in den Klassenordnungen festgelegt.

 

 

Ausstattung der Schule

 

Unsere großen Klassenräume begünstigen vielerlei Bewegungsmöglichkeiten im Unterricht. Rhythmisierte und ritualisierte Spiel- und Bewegungsphasen sowie die klare Trennung der Klassenräume in verschiedene Bereiche (Lese-/Entspannungsecke, Spieltisch, Bauteppich) fördern eine positive Lernatmosphäre, ermöglichen individuelle Bewegungs-  sowie  Entspannungsphasen und tragen zu einem guten sozialen Klima bei. Als Alternative zur bewegten Pause auf dem Schulhof gibt es an zwei Vormittagen in der Woche die Möglichkeit zum entspannten Lesen in der Schülerbibliothek. Außerdem bietet ein überdachter Pavillion mit Tisch und Bänken auf dem Schulhof eine Rückzugmöglichkeit, die gerne für ruhige Karten- und Brettspiele genutzt wird. Dies ist auch für den Nachmittag wichtig. Für den Nachmittag wurde außerdem ein Tischfußballspiel angeschafft, das in einem separaten Raum täglich genutzt werden kann.

 

 

 

Sportunterricht und Bewegungszeiten

 

Die Stundentafel gewährleistet die Erteilung von 3 bzw. 4 Wochenstunden Sportunterricht pro Klasse. Im ersten und zweiten Schuljahr finden je 2 Sportstunden in der schulnahen Sporthalle statt (Dorfgemeinschaftshaus), die dritte Sportstunde wird als tägliche Bewegungszeit erteilt und individuell auf verschiedene Unterrichtsphasen und Wochentage verteilt. Hierfür bietet sich auch die Nutzung der Geräte und Kleingeräte des Pausenhofes an, z.B. als Stationenarbeit oder eine gezielte Arbeit an der eigens hierfür angeschafften Slack Line.

Im Pakt für den Nachmittag gibt es 2 - 3 unterschiedliche Sportangebote als AG (jeweils 90 Minuten), eine davon in Kooperation mit dem Sportverein Villingen.

Die Schulleitung achtet darauf, dass der Sportunterricht von Fachkräften erteilt wird.

 

Im dritten und vierten Schuljahr werden zur Zeit nach einem Beschluss der Schulkonferenz je zwei Stunden Schwimmunterricht im Hallenbad Lich und zwei Stunden Sportunterricht in der Halle erteilt.  Zusätzlich werden auch in diesen Jahrgängen auflockernde Bewegungsminuten oder Entspannungsspiele u.ä. während des Unterrichts durchgeführt. 

 

 

 

Zusammenarbeit mit Eltern und den Betreuungskräften „Pakt für den Nachmittag“

 

Zur Sicherung der Zusammenarbeit zum Punkt Gesundheitsförderung finden häufige Elterngesprächenach individuellem Bedarf eventuell mit Schülerbeteiligung, regelmäßige Elternabende, Elternberatungen, Schulkonferenzen (s. Schulprogramm) statt.

 

Einzelheiten zur Zusammenarbeit zum Schwerpunkt Bewegung:

In den Betreuungszeiten des PfN gibt es permanent die Möglichkeit der freien und angeleiteten Bewegung und des Spiels mit Geräten und Kleingeräten auf dem Schulhof.

Der Betreuungskräfte des PfN bieten nach Möglichkeit einmal wöchentlich nachmittags eine AG „Tanzen“ an. Eingeübte Tänze werden öffentlich bei verschiedenen Gelegenheiten präsentiert.

Die Betreuungskräfte bieten nach Möglichkeit einmal wöchentlich eine AG „vielseitiges Bewegen“ an. Am Nachmittag findet ein von den Betreuungskräften organisierter Waldnachmittag statt.

Die Betreuungskräfte des PfN organisieren in Absprache mit den Lehrkräften Aktivitäten zur Pausenhofgestaltung. So finden während der Ferienbetreuung in den Sommerferien regelmäßig Aktionen zum Aufmalen von Hüpfschnecke, Mühlespiel und anderen Hüpfspielen auf dem Schulhof statt.

In Kooperation mit dem Sportverein findet einmal wöchentlich nachmittags eine 90minütige AG „vielseitiges Turnen, Laufen, Springen, Werfen“ statt.

 

 Der Kletterkreisel (2009) und Balancierstraße (2012) konnten nach einem Sponsorenlauf mit enormem gemeinsamem Engagement bzgl. Beteiligung und Organisation  der gesamten Schulgemeinde angeschafft werden. Ein weiterer Sponsorenlauf der gesamten Schulgemeinde 2019 ermöglichte das Projekt Waldritter. Des Weiteren können aus den Einnahmen die Balancierstraße und der Pavillion des Schulhofes erneuert werden.

 

Das Bewegungskonzept wird in der Schulkonferenz abgesprochen.

Außerdem erfolgen Anschaffungen nach Absprache mit dem Schulelternbeirat

aus gemeinsamen Einnahmen von Schulfesten o.ä. vom Konto der Schulelternschaft.

Zudem beteiligen sich der Förderverein und Eltern durch Spenden an regelmäßigen Anschaffungen zum Bereich Bewegung vor allem zur Gestaltung des Pausenhofes.

 

 

Außerschulische Partner

 

 Es findet intensive Zusammenarbeit mit dem TSV Villingen statt Die Nachmittags-AG (s.o.) wird im Rahmen des Landesprojektes „Kooperation Schule/Sportverein gefördert.

Diese AG bereichert das schulische Angebot zur Förderung motorischer Fähigkeiten und Fertigkeiten sehr. Hier können wir auch gezielte Empfehlungen geben. Bei festgestelltem besonderem Förderbedarf werden darüber hinaus entsprechende Therapien empfohlen.

 

Außerdem findet jährlich ein gemeinsamer Sportunterricht mit dem Kindergarten (Vorschulkinder – 3. Schuljahr) auf der Basis des BEP statt (vgl. Kooperationskalender mit dem Kindergarten).

 

Die Schule nimmt regelmäßig an den Schwimmwettkämpfen des Kreises statt. 

Zum ersten Mal wurde 2009 von Schülern der Klassen 3 und 4 das Sportabzeichen erworben.

Gemeinsam mit dem Villinger Natur- und Vogelschutzverein werden regelmäßig Wanderungendurchgeführt.

 

 

 

Lehrkräfte

 

Die Dokumentation der Aktivitäten erfolgt jeweils durch die hauptverantwortlichen Durchführenden. Dies ist an dieser kleinen Schule am sinnvollsten. Die Aktivitäten mit sportlichem Schwerpunkt werden meistens von der Schulsportleiterin organisiert und auch von dieser dokumentiert.

 

Die Sportlehrer der Schule bilden sich regelmäßig fort. Zwei Schwimmlehrer haben ihre Rettungsfähigkeit aufgefrischt. Das gesamte Kollegium hat sich 2019  zu „Fit und Clever /AOK) fortgebildet. Der pädagogische Tag 2018 fand an der Kinderuni Fulda zum Bereich „Gestalten und Bewegen im Raum“ statt. Auf regelmäßige Auffrischungen der Fähigkeit zur „Ersten Hilfe“ wird geachtet.

 

Wesentliche Inhalte besuchter Fortbildungen werden in Konferenzen innerhalb des Kollegiums multipliziert. 

 

Für die Wartung und Instandhaltung der Geräte sind Schulleiterin und FSJ-Kraft zuständig.

 

 

Entwicklungsperspektiven

 

  • Erneute Durchführung des Projektes „Zirkus“ im Frühjahr 2022
  • Erneute Durchführung von „Skipping Hearts“ im Schuljahr 2020/21
  • Durchführung von klasseninternen oder übergreifenden Wandertagen

           mit Bewegungsschwerpunkt (Vogelpark Schotten mit großem Spielplatz,

          Schlittenfahren – auch ganz kurzfristig möglich!

  • Erhalt des quantitativ und qualitativ hochwertigen Bewegungsangebotes
  • Besuch geeigneter Fortbildungen
  • Auffrischung der „Erste-Hilfe-Fähigkeit“ in 2021/2022
  • Auffrischung der Rettungsfähigkeit beim Schwimmen
  • Erneuerung der Balancierstraße und des Pavillions auf dem Schulhof
  • Anschaffung weiterer Spiel- und Bewegungsgeräte für den Pausenhof und für die Regenpause (Rückschlagspiele, Riesenmikado…)
  • Elterneinbeziehung weiterhin beachten: 

          Durchführung eines Elternthemenabends,

          Durchführung eines „bewegten“ Schulfestes und/oder Klassennachmittags

  • Eventuell wäre mit Unterstützung des Schulträgers die Anlage einer kleinen

Tartanlaufbahn auf dem Sportgelände (Kommune) möglich

 

Das aktualisierte Konzept wurde am 09.11.2019 im Rahmen einer pädagogischen Konferenz und am 19.09.2019 in der Schulkonferenz festgelegt.

 

Ortrud Lohrey

Schulsportleiterin/Schulleiterin

Hier finden Sie uns

Willi-Ziegler-Schule
Königstr. 11
35410 Hungen 

 

Kontakt

Sie erreichen uns unter:

 

Telefon:

 

06402/9277 oder 06402/508811  

Sprechzeiten im Sekretariat

Di: 7.45 - 12.45 Uhr

 

Mi: 7.45 - 12.45 Uhr

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Willi-Ziegler-Schule